Spezialambulanz für schizophrene Ersterkrankte

Die Spezialambulanz richtet sich in erster Linie an Patienten mit einer schizophrenen Ersterkrankung, also Patienten, bei denen die schizophrene Erkrankung gerade erst aufgetreten ist. Ziel ist eine effektive Beratung und Behandlung, um gerade in diesem frühen Stadium der Erkrankung den Bedürfnissen und Problemen dieser kritischen Phase Rechnung zu tragen. Auch werden frühe Hinweise für den möglichen Verlauf ermittelt und mit den Patienten besprochen.

Leistungsspektrum

Neben einer ausführlichen Beratung über die Erkrankung mit Informationen über Symptome, diagnostische Abklärung, Behandlungsmöglichkeiten sowie Verlauf und Prognose werden bei jedem Patienten neuropsychologische Tests für Ersterkrankte sowie eine Fremdbeurteilungseinschätzung der aktuellen Krankheitsschwere durchgeführt. Die Ergebnisse werden mit dem Patienten ausführlich besprochen, im Anschluss werden gemeinsam spezielle Behandlungsziele definiert und umgesetzt. Die Behandlung umfasst dabei auch eine Sozialberatung.

Regelmäßige Serumspiegelkontrollen der Psychopharmaka dienen der Verlaufskontrolle. Über die Behandlungskontinuität werden eine sehr gute Versorgung sowie eine höhere Treue der Medikamenteneinnahme sichergestellt, zusätzlich macht der regelmäßige Kontakt mit der Ambulanz eine frühzeitige Reaktion auf psychische Verschlechterungen möglich.

Ablauf der Behandlung

Zunächst geht es uns darum, Ihr Behandlungsanliegen genau zu verstehen. Anschließend erarbeiten wir einen individuellen Behandlungsplan, der sich an dieser Fragestellung orientiert. Bitte bringen Sie bereits zum Erstgespräch alle verfügbaren Unterlagen über vorherige Behandlungen mit.

Leitung der Spezialambulanz für schizophrene Ersterkrankte:
Oberarzt Dr. med. Stefan Parisi

Kontakt Spezialambulanz für schizophrene Ersterkrankte

Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9:00 – 17:00 Uhr, Termine nach Vereinbarung

Telefon: 030 5472 – 7850
Fax: 030 5472 – 299850