Station 4 für die Behandlung von Abhängigkeits­erkrankungen

Das Team ist spezialisiert auf die Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen sowie deren Komplikationen. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf der Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit, für die hier ein qualifizierter Entzug durchgeführt werden kann. Ebenso werden hier Patienten mit einer Abhängigkeit von illegalen Drogen behandelt.

Die Station bietet in großzügigen Ein- und Zweibettzimmern Platz für 25 Patienten.

Unser multiprofessionelles Behandlungsteam besteht aus examiniertem Krankenpflegepersonal, Psychiatern, psychologischen Psychotherapeuten, Sozialarbeitern, Bewegungs- und Ergotherapeuten.

Leistungsspektrum

  • Qualifizierter Entzug von Alkohol und Medikamenten
  • Entzug von illegalen Drogen
  • Krisenintervention
  • Diagnostik und Therapie psychiatrischer und somatischer Begleiterkrankungen
  • Motivationsgruppe (Motivational Interview) drei Mal pro Woche
  • Rückfallgruppe
  • Ambulante Nachsorgegruppe
  • Unterstützung bei der Vermittlung einer Langzeittherapie
  • Unterstützung bei der Integration in das ambulante Versorgungsnetzwerk
  • Beratung bei sozialen Problemen
  • Vermittlung von Selbsthilfegruppen
  • Ergotherapie (täglich auf der Station)
  • Bewegungstherapie mit unter anderem Walking, Tischtennis, Gymnastik, Schwimmen oder Kicker
  • Musiktherapie
  • Bezugspflege

Ablauf der Behandlung

Unser Behandlungskonzept basiert auf der kognitiven Verhaltenstherapie sowie dem »Motivational Interview«.

Zunächst wird mit jedem Patienten ein individueller Behandlungsplan erarbeitet, welcher sich an der aktuellen Situation sowie den Zielen und Ressourcen des Patienten orientiert: in vielen Fällen wird ein qualifizierter Entzug angeboten, in anderen Fällen stehen Krisenintervention, Entgiftung oder die Behandlung der Begleiterkrankung im Vordergrund.

Oft gehen mit Abhängigkeitserkrankungen auch andere psychische Erkrankungen einher. Deshalb legen wir großen Wert auf eine sorgfältige Diagnostik. Die Behandlung von Begleiterkrankungent erfolgt in enger Kooperation mit den anderen Schwerpunktstationen der Klinik.

Alkoholabhängigkeit (qualifizierter Entzug)

Beim qualifizierten Alkoholentzug führen wir zunächst eine Score-gestützte medizinische Entgiftung durch: je nach Ausmaß des Entzugssyndroms werden entzugslindernde Medikamente verordnet. Patienten haben die Möglichkeit, an der verhaltenstherapeutischen Gruppentherapie teilzunehmen, die dreimal in der Woche stattfindet.

Gemeinsam mit den Patienten erarbeiten wir ein Konzept zur Wiedererlangung und möglichst langfristigen Aufrechterhaltung der Abstinenz. Unser Hauptanliegen ist es dabei, gemeinsam mit unseren Patienten ein Verständnis zu entwickeln, warum dies bisher nicht gelungen ist und herauszufinden, welche Unterstützung sie für dieses Ziel benötigen. In enger Zusammenarbeit mit den bezirklichen Suchtberatungsstellen erarbeiten wir ein individuelles Konzept für die Weiterbehandlung.

Pflegerische Leitung: Melanie Vögele-Flottmann
Oberarzt: Dr. med. Frank Schindler

Aufnahmemodalitäten

Zur Vereinbarung eines Aufnahmetermins zur Alkohol- oder Medikamentenentgiftung (qualifizierter Entzug) melden Sie sich bitte telefonisch werktags ab 10:00 Uhr direkt bei der Station. In der Regel können wir Ihnen kurzfristig einen Aufnahmetermin über unsere Warteliste anbieten.

Bei einem Aufnahmeanliegen für die Entgiftung von illegalen Drogen findet in den meisten Fällen ein Vorgespräch statt. Bitte melden Sie dafür ebenfalls direkt auf der Station. Zum Vorgespräch bringen Sie bitte eine ärztliche Einweisung mit.

In einem Notfall wenden Sie sich bitte direkt an den Diensthabenden Arzt. 

 

Kontakt Station 4 für die Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen

Bitte melden Sie sich telefonisch an.

Telefon: 030 5472 – 7840