Verbund und Träger

Bethel

Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sind ein Verbund der Stiftung Bethel, der Stiftung Nazareth, der Stiftung Sarepta und der Hoffnungstaler Stiftung Lobetal. Ihre Zwecke sind durch die Stiftungssatzungen festgelegt. Die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel sind als gemeinnütziges, mildtätiges und kirchlichen Zwecken dienendes Unternehmen anerkannt. Sie sind eine kirchliche Stiftung privaten Rechts und stehen unter der Stiftungsaufsicht der Ev. Kirche von Westfalen.

Im Mittelpunkt der 150-jährigen Geschichte Bethels steht die menschliche und fachliche Hilfe für kranke, behinderte und sozial benachteiligte Menschen. Wir verstehen uns als Anbieter professioneller Dienstleistungen für hilfesuchende Menschen mit den unterschiedlichsten Bedarfslagen und richten unsere Arbeit entsprechend aus: in Diagnostik und Therapie, in Förderung und Pflege, in Rehabilitation, Bildung und Arbeit.

Gemeindepsychiatrischer Verbund und Altenhilfe GPVA gGmbH

Dinge möglich zu machen, die ein Partner allein nicht schafft, ist der Sinn eines Verbundes. Unter dem einen Dach der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel setzt der Gemeindepsychiatrische Verbund und Altenhilfe (GPVA) mit 163 stationären und teilstationäre Betten, mit Spezialambulanzen und dem Zentrum für Psychotherapie mit der Traumaambulanz Berlin  qualifizierte Akzente in der Versorgung von Menschen mit psychischen Erkrankungen.


Der GPVA versorgt mit der Friedrich von Bodelschwingh-Klinik als Tochtergesellschaft der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel die Berliner Bezirke Charlottenburg und Wilmersdorf. Gemäß dem Ausspruch Friedrich v. Bodelschwinghs (1831 – 1910): »dass ihr mir keinen abweiset«, sieht sie sich mit  mehr als 130 Mitarbeitenden in der Verantwortung für Menschen mit intensivem und komplexem Hilfebedarf im psychiatrischen-klinisch-medizinischen Bereich.

Der Geschäftssitz des GPVA befindet sich in Berlin-Lichtenberg, Herzbergstraße 79.