Priv.-Doz. Dr. med. Olaf Schulte-Herbrüggen – Weitere Informationen

Priv.-Doz. Dr. med. Olaf Schulte-Herbrüggen

Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

Ärztlicher Direktor

Kontakt über das Büro der Ärztlichen Direktion, Dany Werbe:

Telefon: 030 5472 – 7906
Fax: 030 5472 – 299505
E-Mail: d.werbe@fvbk.de

Curriculum Vitae

Ausbildungen und Qualifikationen

2005
EEG-Zertifikat (DGKN)

2009
Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie

2010
„Therapeut in Dialektisch-Behavioraler Therapie“ (DBT-Dachverband)

2010
„Spezielle Psychotraumatherapie“ (DeGPT)

2013
Supervisor Verhaltenstherapie, Zentrum für Psychotherapie der Humboldt Universität zu Berlin (ZPHU)

2013
Leiter interaktionelle Fallarbeit, Zentrum für Psychotherapie der Humboldt Universität zu Berlin (ZPHU)

2014
Zertifikat „Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Konsiliar- und Liaison-Dienst“ (DGPPN)

2015
Zertifikat „Gerontopsychiatrie, -psychotherapie und -psychosomatik“ (DGPPN, DGGPP)


Klinischer und wissenschaftlicher Werdegang

1999-2003
Dissertation am Institut für Laboratoriumsmedizin und Pathobiochemie, Charité Berlin (Prof. Köttgen); Arbeitsgruppe Neuroimmunologie (Prof. Renz), Thema: „Quellen und Regulation von Brain-DerivedNeurotrophicFactor in humanen Immunzellen“

1999-2003
Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes

04.–06.2002
Forschungsaufenthalt am Fraunhofer Institut für experimentelle Medizin, Hannover, Abteilung für Immunologie (Prof.Dr. Braun)

2004-2005
Assistenzarzt in der Klinik für Neurologie, Charité Berlin (Prof. Dr.Einhäupl); Mitarbeit in der Abteilung „Experimentelle Neurologie“ (Prof. Dr. Dirnagl)

2005-2010
Assistenzarzt an der Klinik und Hochschulambulanz für Psychiatrie und Psychotherapie, Charité Universitätsmedizin Berlin, Campus Benjamin Franklin, (Prof. Dr. Heuser)

seit 2009
Zulassung als Prüfer im Wahlpflichtfach „Psychopathologie“ im Studiengang Psychologie der Technischen Universität Berlin

2010
Habilitation für das Fach Psychiatrie und Psychotherapie mit dem Thema: „Tierexperimentelle Untersuchungen zur Rolle neurotropher Faktoren bei neuropsychiatrischen Erkrankungen unter besonderer Berücksichtigung affektiver Störungen und der Alzheimer Demenz“

2011-2017
Oberarzt an der Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Charité, Campus Mitte (Direktor Prof. Dr. Heinz)

03.-12.2011
Leitung der sozialpsychiatrischen Tagesklinik, Schwerpunkt Schizophrenie

seit 2011
Leitung der Arbeitsgruppe Psychotraumatologiefür den Bereich Charité Campus Mitte

2011
Aufbau und Leitung des störungsspezifischen tagesklinischen Therapieangebotes „Intensivierte Traumatherapie“ für Posttraumatische Belastungsstörung Charité Standort St. Hedwig Krankenhaus

2012
Aufbau und Leitung der Gewaltopfer-Ambulanz nach Opferentschädigungsgesetz des Landes Berlin in Kooperation mit dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lageso) – Traumaambulanz Berlin                 

seit 2012
Aufbau und Leitung einer Ambulanz für psychische Belastung nach Arbeitsunfällen in Kooperation mit Berufsgenossenschaften.

2012-2015
Leiter des Gerontopsychiatrischen Zentrums (Gedächtnisambulanz, gerontopsychiatrische Institutsambulanz, Tagesklinik und Station) der Psychiatrischen Universitätsklinik der Charité im St-Hedwig Krankenhaus

2012-2017
Leiter des Forschungsbereichs „Neuropsychologie und Psychopathologie über die Lebensspanne“ an der Charité Campus Mitte

seit 2013
Mitglied des Leitungsgremiums „Ärztliche Weiterbildung Verhaltenstherapie“ des Zentrums für Psychotherapie der Humboldt Universität zu Berlin im Weiterbildungsverbund mit dem KEH, SHK, Charité CCM

2013
Zulassung im ambulanten Psychotherapeutenverfahren des Dachverbandes der Deutschen Unfallversicherungen (DGUV)

2014
Zulassung als Prüfer des Medizinischen Staatsexamen (Lageso Berlin)

seit 2016
Trainer und Dozent bei der Arbeitsgemeinschaft für wissenschaftliche Psychotherapie Berlin (AWP)

2016-2017
Leitung des Depressions- und Kriseninterventionszentrums (DeKiz) am Standort St. Hedwig-Krankenhaus. Etablierung und Schulung eines verhaltenstherapeutischen Depressionsbehandlungskonzeptes

seit 2017
Ärztlicher Direktor der Friedrich von Bodelschwingh-Klinik

2018
Ärztliche Leitung und Eröffnung der Traumaambulanz Berlin am Standort Friedrich von Bodelschwingh-Klinik


Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Nervenheilkunde und Psychosomatik (DGPPN)
  • Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)
  • European Society for Traumatic Stress Studies (ESTSS)
  • Deutscher Hochschulverband (DHV)

Publikationsverzeichnis

Erst-/Letztautorenschaften peer reviewed Journalartikel

  1. Ülsmann D, Conen L, Ertle E, Schulte S, Fydrich T, Schulte-Herbrüggen O. Validation of the German version of the centrality of event scale (CES-G). (submitted)
  2. Kleindienst N, Priebe K, Petri M, Hecht A, Santangelo P, Bohus M, Schulte-Herbrüggen O. Trauma-related memories in PTSD after interpersonal violence. An ambulatory assessment study. Eur J Psychotraumatol. 2017 Dec 12;8(1).
  3. Schulte-Herbrüggen O, Vogt MA, Hörtnagl H, Gass P, Hellweg R. Pramipexole is active in depression tests and modulates monoaminergic transmission, but not brain levels of BDNF in mice.Eur J Pharmacol. 2012 Feb 29;677(1-3):77-86.
  4. Schulte-Herbrüggen O, Ahlers CJ, Kronsbein JM, Rüter A, Bahri S, i S, Vater A, Roepke S. Impaired sexual function in patients with borderline personality disorder is determined by history of sexual abuse. J Sex. Sex Med. 2009 Dec;6(12):3356-63.
  5. Schulte-HerbrüggenO, Fuchs E, Abumaria N, ZieglerA, Danker-Hopfe H, Hiemke C, Hellweg R. Effects of escitalopram on the regulation of brain-derived neurotrophic factor and nerve growth factor protein levels in a rat model of chronic stress. J Neurosci Res. 2009 Aug 15;87(11):2551-60.
  6. Schulte-Herbrüggen O, Quarcoo D, Meisel A, Meisel C. Differential affection of intestinal immune cell populations after cerebral ischemia in mice. Neuroimmunomodulation. 2009;16(3):213-8.
  7. Schulte-Herbrüggen O, Hörtnagl H, Ponath G, Rothermundt M, Hellweg R. Distinct regulation of brain-derived neurotrophic factor and noradrenaline in S100B knockout mice. Neurosci Lett. 2008 Sep 12;442(2):100-3.
  8. Schulte-Herbrüggen O, Eckart S, Deicke U, Kühl A, Otten U, Danker-Hopfe H, Abramowski D, Staufenbiel M, Hellweg R. Age-dependent time course of cerebral brain-derived neurotrophic factor, nerve growth factor, and neurotrophin-3 in APP23 transgenic mice. J Neurosci Res. 2008 Sep;86(12):2774-83.
  9. Schulte-Herbrüggen O, Quarcoo D, Brzoska T, Klehmet J, Meisel A, Meisel C. Alpha-MSH promotes spontaneous post-ischemic pneumonia in mice via melanocortin-receptor-1. Exp Neurol. 2008 Apr;210(2):731-9.
  10. Schulte-Herbrüggen O*, Fölster-Holst R*, von Elstermann M, Augustin M, Hellweg R. Clinical relevance of nerve growth factor serum levels in patients with atopic dermatitis and psoriasis. Int Arch Allergy Immunol. 2007;144(3):211-6.
  11. Schulte-Herbrüggen O, Hamker U, Meske V, Danker-Hopfe H, Ohm TG, Hellweg R. Beta/A4-Amyloid increases nerve growth factor production in rat primary hippocampal astrocyte cultures. Int J Dev Neurosci. 2007 Oct;25(6):387-90.
  12. Schulte-Herbrüggen O*, Hellweg R*, Chourbaji S, Ridder S, Brandwein C, Gass P, Hörtnagl H. Differential regulation of neurotrophins and serotonergic function in mice with genetically reduced glucocorticoid receptor expression. Exp Neurol. 2007 Mar;204(1):307-16.
  13. Schulte-Herbrüggen O, Litzke J, Hornych K, Zingler C, Höppner J, Virchow JC, Hellweg R, Lommatzsch M. Maternal NGF serum levels in the perinatal period. J Reprod Immunol. 2007 Jun;74(1-2):170-3.
  14. Schulte-Herbrüggen O*, Chourbaji S*, Ridder S, Brandwein C, Gass P, Hörtnagl H, Hellweg R. Stress-resistant mice overexpressing glucocorticoid receptors display enhanced BDNF in the amygdala and hippocampus with unchanged NGF and serotonergic function. Psychoneuroendocrinology. 2006 Nov;31(10):1266-77.
  15. Schulte-Herbrüggen O, Chourbaji S, Müller H, Danker-Hopfe H, Brandwein C, Gass P, Hellweg R.Differential regulation of nerve growth factor and brain-derived neurotrophic factor in a mouse model of learned helplessness. Exp Neurol. 2006 Dec;202(2):404-9.
  16. Schulte-Herbrüggen O, Klehmet J, Quarcoo D, Meisel C, Meisel A. Mouse strains differ in their susceptibility to poststroke infections. Neuroimmunomodulation. 2006;13(1):13-8.
  17. Gericke CA*, Schulte-Herbrüggen O*, Arendt T, Hellweg R. Chronic alcohol intoxication in rats leads to a strong but transient increase in NGF levels in distinct brain regions. J Neural Transm. 2006 Jul;113(7):813-20.
  18. Schulte-Herbrüggen O*, Nassenstein C*, Lommatzsch M, Quarcoo D, Renz H, Braun A. Tumor necrosis factor-alpha and interleukin-6 regulate secretion of brain-derived neurotrophic factor in human monocytes. J Neuroimmunol. 2005 Mar;160(1-2):204-9.

Koautorenschaften

  1. Niemeyer H, Pieper A, Uelsmann D, Schulte-Herbrüggen O, & Knaevelsrud C (2017). Evidence based psychotherapy for complex post-traumatic stress disorder (PTSD), and PTSD following complex traumatization: An overview. Manuscript in preparation
  2. Niemeyer H, Rothenberger S, Uelsmann D, Schulte-Herbrüggen O, & Knaevelsrud C (2017). Narrative exposure therapy for refugees: A systematic overview. Manuscript in preparation.
  3. Niemeyer H, Schindler V, Uelsmann D, Schulte-Herbrüggen O, & Knaevelsrud C (2017). The relative efficacy of eye movement desensitization and reprocessing and traumafocused cognitive behavioral therapy for treating post-traumatic stress disorder: An overview of direct comparisons in meta-analyses. Manuscript in preparation.
  4. Ülsmann D, Hitzegrad A, Ertle A, Schulte-Herbrüggen O, Fydrich T. Tun oder lassen? Tun und lassen! Depression und Motivation. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie (2016), 64, pp. 95-101.
  5. Vogelzang BH, Scutaru C, Mache C, Vitzhum K, Kusma B, Schulte-Herbrüggen O, Groneberg DA, Quarcoo D. A bibliometric analysis of bipolar affective disorder using density mapping and output benchmarking. Indian J Psychiatry. 2012 Oct; 54(4): 320-6.
  6. Banzhaf A, Ritter K, Merkl A, Schulte-Herbrüggen O, Lammers CH, Roepke S. Gender Differences in a Clinical Sample of Patients with Borderline Personality Disorder.J Pers Disord. 2012 Apr 11.
  7. Ziegenhorn AA, Schulte-Herbrüggen O, Danker-Hopfe H, Malbranc M, Hartung HD, Anders D, Lang UE, Steinhagen-Thiessen E, Schaub RT, Hellweg R. Serum neurotrophins--a study on the time course and influencing factors in a large old age sample. Neurobiol Aging. 2007 Sep;28(9):1436-45.
  8. Quarcoo D, Schulte-Herbrüggen O, Lommatzsch M, Schierhorn K, Hoyle GW, Renz H, Braun A.Nerve growth factor induces increased airway inflammation via a neuropeptide-dependent mechanism in a transgenic animal model of allergic airway inflammation.Clin Exp Allergy. 2004 Jul;34(7):1146-51.
  9. Lommatzsch M, Quarcoo D, Schulte-Herbrüggen O, Weber H, Virchow JC, Renz H, Braun A. Neurotrophins in murine viscera: a dynamic pattern from birth to adulthood. Int J Dev Neurosci. 2005 Oct;23(6):495-500.
  10. Braun A, Quarcoo D, Schulte-Herbrüggen O, Lommatzsch M, Hoyle G, Renz H. Nerve growth factor induces airway hyperresponsiveness in mice. Int Arch Allergy Immunol. 2001 Jan-Mar;124(1-3):205-7.
  11. Herzog CJ, Czéh B, Corbach S, Wuttke W, Schulte-Herbrüggen O, Hellweg R, Flügge G, Fuchs E. Chronic social instability stress in female rats: a potential animal model for female depression. Neuroscience. 2009 Mar 31;159(3):982-92.
  12. Lommatzsch M, Schloetcke K, Klotz J, Schuhbaeck K, Zingler D, Zingler C, Schulte-Herbrüggen O, Gill H, Schuff-Werner P, Virchow JC. Brain-derived neurotrophic factor in platelets and airflow limitation in asthma. Am J Respir Crit Care Med. 2005 Jan 15;171(2):115-20.
  13. Jockers-Scherübl MC, Zubraegel D, Baer T, Linden M, Danker-Hopfe H, Schulte-Herbrüggen O, Neu P, Hellweg R. Nerve growth factor serum concentrations rise after successful cognitive-behavioural therapy of generalized anxiety disorder. Prog Neuropsychopharmacol Biol Psychiatry. 2007 Jan 30;31(1):2004.

Letters to the Editor, Case reports, Editorials

  1. Petri-Kelvasa M, Schulte-Herbrüggen O. Disinhibited Exposing Behavior, Hypersexuality, and Erectile Dysfunction as a Consequence of Posttraumatic Stress in a 42-Year-Old Male Patient. Arch Sex Behav. 2017 May 8.
  2. Preuß P, Schulte-Herbrüggen O. Euphoria as a peri-traumatic emotion in ptsd – how positively perceived emotions can affect the maintenance ofthe disorder: case report. Psychiatr Danub. 2016 Jun;28(2): 193-4.
  3. Schulte-Herbrüggen O, Gallinat J. Das Fach Psychiatrie und Psychotherapie im Wandel. Psychiatr Prax. 2013 Nov;40(8):409-10.
  4. Schulte-Herbrüggen O, Heinz A. Psychological trauma in soldiers-a challenge for the German Armed Forces (Bundeswehr). Dtsch Arztebl Int. 2012 Sep;109(35-36):557-8.
  5. Schulte-Herbrüggen O, Bahri S, Röpke S. Depressive symptoms and diabetes. JAMA. 2008 Nov 12;300(18):2115
  6. Schulte-Herbrüggen O, Röpke S. Escitalopram, problem-solving therapy, and poststroke depression. JAMA. 2008 Oct 15;300(15):1757.
  7. Schulte-Herbrüggen O, Körting J,Röpke S. Effectiveness of Adjunctive STEPPS group Treatment in Borderline Personality Disorder. Am J Psychiatry. 2008 Oct;165(10):1354.
  8. Schulte-Herbrüggen O, Röpke S. Functional Neural Basis of Suicidal Behavior in Depression. Am J Psychiatry. 2008 Sep;165(9):1203.
  9. Schulte-Herbrüggen O, S. Bahri S, Röpke S. Psychiatrische Kasuistik: Euphorie, Wut und Trauer. Neurotransmitter 2008 Mai, 73-74.
  10. Schulte-Herbrüggen O, Anghelescu I. Selective serotonin reuptake inhibitors and osteoporosis: pathomechanism and clinical relevance remain to be established. Arch Intern Med. 2008 Jan 14;168(1):110.
  11. Schulte-Herbrüggen O, Jockers-Scherübl MC. Cannabis and psychosis. Lancet. 2007 Nov 3;370(9598):1540.
  12. Schulte-Herbrüggen O, Hellweg R. Psychiatrische Kasuistik: Ein demenzieller Patient mit Halluzinationen und depressivem Syndrom, Neurotransmitter 2006 Juli/August, 7-8:76-77.

Übersichtsarbeiten

  1. Schulte-Herbrüggen O, Jockers-Scherübl MC, Hellweg R. Neurotrophins: from pathophysiology to treatment in Alzheimer's disease. Curr Alzheimer Res. 2008 Feb;5(1):38-44
  2. Schulte-Herbrüggen O, Heuser I; Affektive und Verhaltensstörungen bei Demenz: Diagnose und Behandlung. Nervenheilkunde 2007 26 8: 663-9
  3. Schulte-Herbrüggen O, Braun A, Rochlitzer S, Jockers-Scherübl MC, Hellweg R. Neurotrophic factors--a tool for therapeutic strategies in neurological, neuropsychiatric and neuroimmunological diseases? Curr Med Chem. 2007;14(22):2318-29.
  4. Schulte-Herbrüggen O, Hellweg R. Alzheimer Demenz – medikamentöse Basistherapie. Springer, CME Journal, 2006, 2, 31-35
  5. Schulte-Herbrüggen O, Heuser I. Evidenz für eine sinnvolle Kombinationstherapie? Behandlungsansätze bei schweren Demenzen. Der Neurologe & Psychiater, 2006, 3, 43-44
  6. Schulte-Herbrüggen O, Heuser I. Therapie von Patienten mit Alzheimer Demenz, Immer öfter Sache des Hausarztes.  Der Hausarzt  2006, 3, 54-56
  7. Nassenstein C, Schulte-Herbrüggen O, Renz H, Braun A.Nerve growth factor: the central hub in the development of allergic asthma? Eur J Pharmacol. 2006 Mar 8;533(1-3):195-206.

Buchartikel

  1. Schulte-Herbrüggen O. Auf dem langen Weg zur Akzeptanz des Erlebten; Der alte Hund, ein ewiger Begleiter. in K. Priebe, A. Dyer (Hrsg.): Metaphern, Geschichten und Symbole in der Traumatherapie. Hogrefe 2014, S. 231-234.
  2. Schulte-Herbrüggen O, Hellweg R. Vaskuläre Demenzen, in: Mahlberg, Richard (Hrsg.): Demenzen verstehen und behandeln. Deutscher Ärzteverlag 2009, S. 19-31.
  3. Schulte-Herbrüggen O, Hellweg R. Nicht-kompetitive NMDA-(Glutamat)-Antagonisten, in: Gleiter, Christoph H. und Hans-Peter Volz (Hrsg.): Antidementiva. Physiologie, Pharmakologie und klinische Anwendung (= Medizinisch-pharmakologisches Kompendium, Band 19), Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart 2008, S. 86-94.
  4. Schulte-Herbrüggen O, Hellweg R. Calciumkanalblocker, in: Gleiter, Christoph H. und Hans-Peter Volz (Hrsg.): Antidementiva. Physiologie, Pharmakologie und klinische Anwendung (= Medizinisch-pharmakologisches Kompendium, Band 19), Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft mbH Stuttgart 2008, S. 95-98.
  5. Schulte-Herbrüggen O, Nassenstein C, Braun A. Autonomic Neuronal Plasticity in Chronic Allergic Asthma: Interactions between the Nervous and Immune System, in: Miller, Amy P. (ed.): New Developments in Asthma Research, Nova Publishers, New York 2006,  S. 103-141.
  6. Braun A, Quarcoo D, Schulte-Herbrüggen O, Renz H. Asthma bronchiale: allergische Entzündung, neuronale Plastizität und Atemwegshyperreagibilität, in: Ring J., Darsow U. (Hrsg.): Allergie 2000: Probleme, Strategien u. praktische Konsequenzen (= Fortschritte der Allergologie u. Immunologie), Dustri-Verlag München-Deisenhofen 2000, S. 150-155.

Abstracts und Vorträge (Auswahl)

  1. Kleindienst N, Priebe K, Hecht A, Petri-Kelvasi M, Schulte-Herbrüggen O. Time-based sampling vs event-based sampling may yield different results when assessing trauma-related memories. 5th Biennial Conference of the Society for Ambulatory Assessment 2017, Luxemburg (Vortrag)
  2. Niemeyer H, Pieper A, Ülsmann D, Schulte-Herbrüggen O & Knaevelsrud C. Psychotherapie bei komplexer Posttraumatischer Belastungsstörung und PTBS nach komplexer Traumatisierung. Fachgruppentagung Klinische Psychologie der Deutschen Gesellschaft für Psychologie, 25.-27.05.2017, Chemnitz
  3. Schulte-Herbrüggen O. Neurobiologie der Posttraumatischen Belastungsstörung. Workshop DeGPT Curriculum 10/2016 (AWP-Workshop)
  4. Priebe K, Kleindienst N, Petri M, Bohus M, Schulte-Herbrüggen O, Fydrich T. Intrusionen, Anspannung und Dissoziation im Alltag bei Posttraumatischer Belastungsstörung nach interpersoneller Gewalterfahrung. Deutsche Gesellschaft für Psychotraumatologie Jahreskongress 2016 Hamburg (Vortrag)
  5. Niemeyer H, Ülsmann D, Schulte-Herbrüggen O. Publikationsbias in der Psychotherapieforschung zu Posttraumatischer Belastungsstörung. Deutsche Gesellschaft für Psychotraumatologie Jahreskongress 2016 Hamburg (Vortrag)
  6. Schulte-Herbrüggen O.Psychische Folgen von Gewalt – Interventionsmöglichkeiten. Symposium Gewaltgegen Ärzte, Berlin 14.11.2015 (Vortrag)
  7. Schulte-Herbrüggen O. 10 Jahre Traumaambulanzen in Deutschland. Flächendeckende Versorgung tut Not. 19. Hauptstadtsymptosium der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie, Psychosomatik und Nervenheilkunde 06.2015 (Vortrag)
  8. Schulte-Herbrüggen O, Psychische Erkrankungen nach Arbeitsunfällen. Diagnostik und Therapie. Symposium Psyche und Arbeit, Berufsgenossenschaft Wohlfahrt, 27.08.2014. Berlin (Vortrag)
  9. Schulte-Herbrüggen O, Differentialindikationen der Behandlungssettings nach Traumatisierung. Symposium der Sozialdienste Berlin. Charité, 25.07.2014, Berlin (Vortrag)
  10. Schulte-Herbrüggen O, Belastungsstörung oder Belastungsbewältigungsstörung. Seehof Kolloquium, Deutsche Rentenversicherung Bund, 08.02.2014, Berlin (Vortrag)
  11. Schulte-Herbrüggen O, Diagnostik und Therapie psychischer Erkrankungen nach schweren Arbeitsunfällen. Rehawissenschaftliches Kolloquium, BFW Leipzig, 08.05.2014, Leipzig (Vortrag)
  12. Schulte-Herbrüggen O, Aktuelle Perspektiven in der Traumatherapie. Oberberg Klinik Schwarzwald, 20.09.2013, Hornbach (Vortrag)
  13. Schulte-Herbrüggen O, Versorgung von Gewaltopfern – Antworten auf eine Versorgungslücke durch die Psychotraumatologie der Charité. Sozialtherapeutisches Institut Berlin – Brandenburg, STIBB e.v., 15.05.2013, Berlin (Vortrag)
  14. Schulte-Herbrüggen O, Migranten in der Traumamabulanz – Chancen und Grenzen eines Versorgungsprojektes an der Charité. Fachtagung des Alexianer Instituts für Psychotraumatologie, 20.03.2013, Berlin (Workshop)
  15. Schulte-Herbrüggen O, Quo vadis? Aktuelle Konzepte in der Traumatherapie. Oberberg Akademie, 19.10.2011, Berlin (Vortrag)
  16. Schulte-Herbrüggen O, Hörtnagl H, Chourbaji S, Ridder S, Brandwein C, Gass P, Hellweg R. Nerve growth factor, brain-derived neurotrophic factor and serotonergic function in mice with genetically reduced glucocorticoid receptor. Society of Biological Psychiatry, 15-19.04.2007, San Diego, California, USA
  17. Schulte-Herbrüggen O, Anghelescu I. Depression im Alter – Unterschätzt, verkannt und unbehandelt. 2. Berliner Psychiatrie-Tage. 11.-13.01.2007, Berlin, Germany (Vortrag)
  18. Schulte-Herbrüggen O, Chourbaji S, Ridder S, Brandwein C, Gass P, Hörtnagl H, Hellweg R. Differential regulation of neurotrophins and serotonergic function in mice with genetically-reduced glucocorticoid receptor expression. Annual Meeting Society for Neuroscience, 14-18.10.2006, Atlanta, Georgia, USA
  19. Schulte-Herbrüggen O, Deicke U, Otten U, Abramowski D, Staufenbiel M, Hellweg R. Age-related Cerebral Changes of Brain-Derived Neurotrophic Factor in a model  of Alzheimer’s disease in APP23 transgenic mice. The 10th International Conference on Alzheimer’s Disease and Related Disorders (ICAD). 15.-20.07.2006, Madrid, Spain
  20. Schulte-Herbrüggen O, Hörtnagl H, Chourbaji S, Ridder S, Brandwein C, Gass P, Hellweg R. Regulation of NGF, BDNF and serotonergic function in mice with genetically reduced glucocorticoid receptor expression. Berlin Neuroscience Forum 08.-10.06.2006, Liebenwalde, Germany
  21. Schulte-Herbrüggen O. Rolle der Neurotrophine in neuropsychiatrischen Erkrankungen. 1. Marburger Neurotrophin Meeting. 20-21.02.2006, Marburg, Germany (Vortrag)
  22. Lommatzsch M, Niewerth A, Klotz J, Zingler C, Schulte-Herbrüggen O, Virchow JC. Regulation of Brain-derived neurotrophic factor (BDNF) during lower respiratory tract infection of the adult. European Respiratory Society, Annual Congress 2006, 24.-26.03.2006, Taormina, Italy
  23. Lommatzsch M, Schulte-Herbrüggen O, Nassenstein C, Renz H, Virchow JC, Braun A. Do macrophages regulate airway hyperreagibility via secretion of BDNF. International Conference of the American Thoracic Society (ATS), 17. –22.04.2002, Atlanta, Georgia, USA
  24. Lommatzsch M, Schulte-Herbrüggen O, Nassenstein C, Renz H, Virchow JC, Braun A. Beeinflussen Makrophagen die Atemwegshyperreagibilität durch Sekretion von BDNF? 43. Kongreß der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie 13. –16.03.2002, Bochum, Germany
  25. Schulte-Herbrüggen O, Quarcoo D, Lommatzsch M, Renz H, Braun A. Tumor Necrosis Factor-alpha and Interleukin-6 upregulate secretion of Brain-Derived Neurotrophic Factor (BDNF) in human monocytes. 11th International Congress of Immunology, 22. – 27. 07.2001, Stockholm, Sweden
  26. Quarcoo D, Schulte-Herbrüggen O, Lommatzsch M, Hoyle G, Renz H, Braun A. Role of NGF in the airway inflammation of transgenic animal model of allergic bronchial asthma. American Thoracic Society (ATS) 18. – 23. Mai. 2001, San Francisco, USA
  27. Schulte-Herbrüggen O, Quarcoo D, Lommatzsch M, Nassenstein C, Päth G, Renz H, Braun. Cellular sources and regulation of brain-derived neurotrophic factor in human immune cells. Immunobiology, Jahrestagung der Deutschen Gesellsch. für Immunologie, 29.11-2.12.2000, Düsseldorf, Germany
  28. Quarcoo D, Schulte-Herbrüggen O, Lommatzsch M, Hoyle G, Renz H, Braun A. Role of NGF in the airway inflammation of a transgenic animal model of allergic bronchial asthma. Immunobiology, Jahrestagung der Deutsche Gesellsch. f. Immunologie, 29.11-2.12.2000, Düsseldorf, Germany
  29. Quarcoo D, Schulte-Herbrüggen O, Lommatzsch M, Schierhorn K, Hoyle G, Renz H, Braun A. NGF in einem Mausmodell der allergischen Atemwegsentzündung. Mainzer Allergie-Workshop, Dtsch. Gesell. f. Allerg. u. klin. Immun.. 2000, Mainz, Germany

TV-, Radio- und Zeitungsbeiträge (Auswahl aus 2014 -2016)

  1. Wer kümmert sich um die Opfer? (Radiosendung Deutschlandfunk) 20.01.2017
  2. Berlin trauert um die Opfer des Breitscheidplatzes (Zeitung Berliner Morgenpost) 19.01.2017
  3. Fakten helfen gegen die Verunsicherung (TV rbb24) 22.12.2016
  4. Es hilft den Betroffenen, wenn man ihnen ihre Symptome erklärt. (Zeitung Tagespiegel) 20.12.2016
  5. Nach einem Einbruch kämpfen Opfer mit typischen Folgen. (Zeitung Die Welt), 27.10.2016
  6. Diese Fragen stellen sich fast alle Überfallopfer. (Interview, Zeitung Die Welt), 15.10.2016
  7. Deutsche Welle International, Expertengespräch zu Angststörungen (TV Deutsche Welle), 20.03.2016
  8. Hilfe bei Gewalterfahrungen im Taxigewerbe, Experteninterview. (Zeitung Innung des Berliner Taxigewerbes), 08.2015
  9. Die Folgen des seelischen Schreckens. Radiolexikon Posttraumatische Belastungsstörung. (Radio Deutschlandfunk), 28.07.2015
  10. RBB Praxis, Thema Traumafolgestörungen (TV rbb), 09.10.2013
  11. Gewalt in Berlin: Gespräch mit dem Leiter der Traumaambulanz. (Zeitschrift TIP Berlin), 07.11.2012
  12. Wunden aufreißen: Olaf Schulte-Herbrüggen zum Breivik Prozess (Interview, TV N24), 20.04.2012
  13. Neue Anlaufstelle für Gewaltopfer in Berlin. (Ärztezeitung), 12.01.2012